BLOG FÜR AGILE SALES

Startups und Vertrieb: ANTELOPE.Club zu Gast bei der Agile Sales Company

Startups und Vertrieb: ANTELOPE.Club zu Gast bei der Agile Sales Company

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten, 22 Sekunden

Gerade für Startups spielt der Vertrieb eine ganz entscheidende Rolle. Denn egal wie spannend und innovativ deren Geschäftsmodell auch sein mag: Nach der Gründung müssen die Jungunternehmer sehr schnell dafür Sorge tragen, dass sie mit ihrer Idee auch Geld verdienen. Hierbei müssen sie oft bei null anfangen – und das ist gar nicht so einfach. Aber: Am Ende des Tages ist der Vertrieb nichts anderes als ein Handwerk. Das bedeutet: Man kann es lernen.

Auch wir haben mal klein angefangen. Von daher wissen wir, wie schwierig es sein kann, nach der Geschäftsgründung die ersten Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Deswegen hat die Agile Sales Company im vergangenen Herbst ein Gewinnspiel auf Rhein-Main Startups veranstaltet. Dem Gewinner wollten wir einen kostenlosen vierstündigen Workshop mit unserer Cheftrainerin Halina Maier anbieten. Und das haben wir!

Der Preis ging an einen jungen Anbieter für leistungssteigernde Sporttextilien aus Frankfurt am Main. Dessen Team war im Dezember vergangenen Jahres in unseren Räumlichkeiten in Offenbach am Main zu Besuch, um mehr über die Vorzüge von Agilität im Vertrieb und Selbstorganisation zu erfahren. Darüber hinaus ging es natürlich auch um allgemeine Vertriebsthemen und Verkaufstipps. Was bei diesem Sales-Workshop genau passiert ist, das erzählen uns Dr. Mynia Deeg, COO des Unternehmens, und unsere Cheftrainerin Halina Maier am besten selbst.

Startups und Vertrieb - Workshop

Halina, fangen wir erst einmal mit dir an. Warum hast du dich eigentlich dazu entschlossen, ein Gewinnspiel bei Rhein-Main Startups anzubieten?

Halina: Als ich damals die Agile Sales Company gegründet habe, ging es mir ja im Grunde genommen genauso wie jedem anderen Gründer auch. Es gibt unglaublich viel zu bedenken, nicht zuletzt natürlich auch im Hinblick auf den Vertrieb. Ich weiß noch, wie froh ich damals war, dass ich viele Mentoren und Freunde hatte, die mich in ganz vielen verschiedenen Bereichen unterstützt haben. Daher hatte ich das Gefühl, dass ich etwas davon an andere zurückgeben sollte. Das war die Idee hinter diesem Gewinnspiel.

Fabian: Was genau hat dir an der Bewerbung von ANTELOPE.Club gefallen? Wieso hast du dich dazu entschieden, gerade dieses Startup beim Vertrieb zu unterstützen?

Startups und Vertrieb - Workshop

Startups und Vertrieb Agile Sales Company

Halina: Nun, zunächst einmal muss ich sagen, dass uns damals einige Unternehmen angeschrieben haben. Obwohl mir diese Bewerbungen alle gefallen haben, musste ich mich leider für einen Gewinner entscheiden. An dem Anschreiben von ANTELOPE.Club hat mir gefallen, dass sie mir in drei Sätzen sagen konnten, was genau ihr Produkt ist, was bei ihnen momentan gut läuft und wo sie sich noch verbessern möchten. Das hat Mynia in der Bewerbung sehr gut auf den Punkt gebracht. Außerdem habe ich gleich gemerkt, dass das Team ein sehr gutes Verständnis für die Bedeutung von Vertrieb und Verkauf gezeigt hat. Das ist gerade für Startups sehr wichtig. Dadurch habe ich gleich gemerkt: Moment Mal, das agile Mindset ist bei ANTELOPE.Club eigentlich schon vorhanden. Es musste nur noch ein bisschen gefördert werden.

Fabian: Kommen wir nun zu dir, Mynia. Für alle, die von ANTELOPE.Club bislang noch nichts gehört haben: Kannst Du noch einmal zusammenfassen, was die Idee dahinter ist?

Mynia: Wir bei ANTELOPE entwickeln eine leistungssteigernde Sportbekleidung mit integrierter Elektro-Muskel-Stimulation (EMS). Damit adressieren wir vornehmlich Menschen, die nicht genügend Zeit haben, um intensiv Sport zu treiben, aber nicht auf ein fittes und gesundes Leben verzichten wollen. Diesen Menschen möchten wir die Möglichkeit bieten, ihre persönlichen körperlichen Grenzen zu überwinden. Das funktioniert mit einem innovativen EMS-System, erprobten Trainingsmethoden und technologischen Neuerungen im Bereich Wearables.

Fabian: Das klingt nach einem spannenden Konzept. Wie kam es dann dazu, dass Ihr Euch für die Aktion der Agile Sales Company beworben habt?

Mynia: Ich habe bei RheinMain StartUps davon gelesen und fand die Idee toll.  Vertrieb ist eins der wichtigsten Faktoren für den Erfolg eines Unternehmens. Für ein StartUp in der Wachstumsphase ist es noch wichtiger.

Fabian: Wie lief denn dieser Workshop?

Workshop ANTELOPE Club

Mynia: Im Rahmen eines halben Tages hat uns Halina gemeinsam mit ihrem Team die Themen Agile Sales und Selbstorganisation näher gebracht und sich intensiv mit uns und unseren Sales-Prozessen auseinander gesetzt. Im Zentrum standen dabei die Schwerpunkte: Werkzeuge, Vision und Werte sowie Prozesse. Neben der Methodik und den Grundsätzen von Agile Sales haben wir uns auch viel mit ganz operativen Themen auseinandergesetzt und einzelne Marketing Tactics besprochen. Daraus sind dann zahlreiche Ideen für spannende weitere Projekte entstanden. Gemeinsam mit Halina haben wir viel über Agilität im Vertrieb gelernt, das Wissen mit zahlreichen Übungen und anhand von Beispielen auch gleich in die Praxis umgesetzt – und last but not least viel Spaß gehabt! Dafür auch an dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön!

Fabian: Was sind aus deiner Sicht die wichtigsten Erkenntnisse, die ihr bei dem Workshop gewonnen habt?

Mynia: Wir haben schnell erkannt, dass wir zwar über gute Werkzeuge, eine zielführende Vision und ein Wertesystem verfügen – wir aber durchaus noch Potential bei unseren Prozessen haben. Mehr Agilität im Vertrieb bedeutet, die Prozesse so anzupassen, dass sie eine kontinuierliche und schnelle Verbesserung und Anpassung ermöglichen. Außerdem

haben wir festgestellt, dass wir unsere Kunden noch besser verstehen und mehr über sie erfahren müssen.

Fabian: Und wie setzt ihr das nun in die Praxis um?

Mynia: Auf verschiedene Weisen. Damit wir unsere Kunden noch besser einschätzen können, hat Halina mit uns zum Beispiel einen einwöchigen Sprint erarbeitet, den wir nun konsequent durchziehen: In einem kurzen Planungsmeeting überlegen wir uns eine Frage, die wir im Verlauf einer Woche beantwortet haben möchten. Im Rahmen des Sprints stellen wir dann über eine Woche hinweg allen Kunden diese eine Frage. Am Ende der Woche gibt es ein Evaluationsmeeting, in dem wir die Erkenntnisse analysieren und verstehen, welche Anpassungen wir an unserem Marketing- und Verkaufsprozess vornehmen müssen. Daran anschließend wird die Frage für die nächste Woche formuliert und der neue Sprint beginnt. Wichtig ist dabei, alles zu visualisieren. Sowohl die einzelnen Antworten der Kunden als auch den Prozess der Befragung. So wird sichergestellt, dass alle im Team das gleiche Verständnis von einem Prozess haben. Die Methodik leitet sich übrigens von Tom Wujec ab, der in seinem Ted-Talk „How to make toast“ anschaulich die Vorteile dieser Methodik erläutert.

Fazit

In dem Workshop mit dem ANTELOPE.Club haben sich die Eindrücke, die unsere Cheftrainerin bei der Bewerbung des Teams hatte, bestätigt. Das agile Mindset war bei Dr. Mynia Deeg und ihren Kollegen schon vorhanden – es musste nur noch ein bisschen gefördert werden. Dafür konnten wir unseren Gästen in dem Workshop verschiedene Werkzeuge an die Hand geben, die sie seitdem sehr konsequent nutzen. Die ersten Verbesserungen konnten sie damit bereits nach dem ersten Sprint erzielen.

Wir selbst haben bei diesem Workshop natürlich auch wieder einiges gelernt. Vor allem hat sich für uns ein weiterer Eindruck bestätigt: oft machen wir bereits vieles richtig und es braucht lediglich einen kleinen Blick von aussen um es zu erkennen, welche Kleinigkeit noch verbessert werden kann. Diese Kleinigkeit ist oft erfolgsentscheidend. Das gilt für Startups genauso wie für etablierte Unternehmen aus allen Branchen. Umso sinnvoller ist es, diese Prozesse mithilfe von agilen Methoden unter die Lupe zu nehmen.

Von |2018-11-13T10:29:55+00:0026. Februar 2018|Verkaufen|